Frank

Aus dem edlen Baujahr `66,  Hatte die Idee doch auch mal „diese Borbaradkampagne von der alle Reden“ zu spielen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich, glaube ich, „Alptraum ohne Ende“ das erste mal in einem Comicshop stehen sehen.
Hurra! Jetzt haben wir es endlich gespielt!
Ansonsten als kaufm. Angestellter einer Softwarefirma tätig. Hauptinteressen DSA, Fantasy, Vampire (-Romane), und Mittelaltermärkte (guck´sch Du: www.vasallen.de ).
Spielt bevorzugt ruhige, zurückgezogene, unauffällige Charaktere (DeLinth, Hastur, Calis) ;-)

Franz

Unser edler Gastgeber der abwechselnd mit Frank seine Wohnung einem gröhlenden Haufen Irrer (uns) zur Verfügung stellt. Spielt tatsächlich ruhige und besonnene Charaktere. Meisterte außerdem mit großem Geschick und unglaublicher Liebe zum Detail: "Das Jahr des Greifen".

Special Feature: Franz Charakter Yuchdan erzählt einem Ork über seinen Spieler

Karsten

Wenn man nach Laws ginge, dann wäre er wohl:
- zum Teil Powergamer (Welche Kombination ergibt den grössten Effekt? Insbesondere Baukastensysteme wie DSA4 erfordern dieses)
- zum Teil Butt-Kicker (Insbesondere wenn er Rubald, aber auch sonstige kampfoptimierte Chars spielt)
- ein wenig Taktiker (eher bei Shadowrun oder als SL (1000 Oger bzw Jahr des Feuers))
- deutlich ein Specialist (es gibt kaum einen Charakter von ihm, der nicht irgendwie magisch begabt wäre)
-aber fast ebenso deutlich Method Actor (er hat mit den höchsten "Charakterdurchsatz" und opfert selbst liebgewonnene Chars dem Plot, wenn es deren Persönlichkeit entspricht)
- Storyteller ist er eher bei anderen Systemen (Er spielt u.a. noch Shadowrun, Mechwarrior3 RPG, Vampire und viele andere Systeme, wenn er denn Zeit und Mitspieler findet)
- und was man ihm überhaupt nicht vorwerfen könnte, ist Casual Gamer zu sein (auch wenn er in letzter Zeit sein Rollenspiel zugunsten von Freundin und Studium deutlich reduziert hat).

Meisterte unter anderem das für alle sehr spannende Abenteuer "Mehr als 1000 Oger", wofür er extra Regeln für den strategischen Kampf entwickelte die auch sehr gut funktionierten.
Desweiteren leitet er ein paar mal im Jahr für Frank, Franz und Steffen das Jahr des Feuers.

Special Feature: Karstens Charaktere über ihren Spieler

Martin

Bayer Jahrgang 77, den es in die schwäbische Fremde ursprünglich zwecks BA Studium (Krankenhausmanagement) und nun wegen Arbeit verschlagen hat. Bemüht sich immer noch hartnäckig (aber vergeblich) seine Mitspieler von der grundsätzlichen Überlegenheit der Bayern an sich zu überzeugen.

Special Feature: Martins Charakter Thallian Nirrano über seinen Spieler

Peter

Schwäbischer Beamter Jahrgang 76 mit viel zuviel Phantasie. Liest stapelweise Fantasy und Science-Fiction Romane und versucht verzweifelt eine Möglichkeit zu finden seine kostbare Freizeit gerecht auf seine Ehefrau, Rollenspielen, Internetsurfen und lesen aufzuteilen. Aber der Tag hat einfach zu wenig Stunden. Spielt am liebsten Magier und kann fast alle DSA Regeln zitieren die irgendwas mit Magie zu tun haben. Ist außerdem grade damit beschäftigt die Geheimnisse von html zu erlernen um diese Homepage aufzubauen und am laufen zu halten.

Special Feature: Peters Charaktere über ihren Spieler

Steffen

Geplagter SL der G7-Kampagne, Jahrgang 1973, Papa (Jens (*2002) & Sarah (*2004)), Netzwerk-Architekt, nicht unbedingt der spontanste und flexibelste SL, dafür aber Vorbereitungs-Fetischist und Handout-Pedant. Hat sich die G7-Kampagne zur Lebensaufgabe (neben Job & Familie) für 2005-2011 gemacht und bereits 2003 mit der NSC-Planung für die G7 begonnen...
Wenn nicht SL, dann spielt er am liebsten edle Krieger mit Drang zu wahrem Heldentum. Nach Karsten der zweitbeste Min-Maxer-PG beim Charakter basteln. Berühmte Zitate:
als SL: "Ihr solltet langsam verstehen, dass Aufrüsten Eurer Chars zwangsläufig das Aufrüsten meiner NSC's zur Folge hat"
als Krieger Darian: "Senkt die Lanzen!"
als Magier Travin: "Nehmt diesen Stein mit, er ist ein wichtiger Zeuge!"

Special Feature: Steffens Charakter Darian über seinen Spieler

Thilo

Ursprünglich Berliner des Jahrgangs 1973. In der Runde schreibe ich mir meistens lustige Zitate auf und bin ich für Balladen, Gedichte, Lieder und Jonglageeinlagen zuständig – muss daran liegen, dass ich den Gaukler in der Gezeichnetenrunde spiele. Bisher habe ich da eine unvollendete Ode über die Ogerschlacht, ein Spottlied auf die Orks („Ein bisschen Prügel“ nach der Melodie von „Ein bisschen Frieden“), eine Kistenjonglagenummer und die Ballade von Darian Sturmfels (Melodie: „Travellin’ Soldier“, Dixie Chicks) vorgetragen. Meine beiden  nächsten größeren Projekte sind der Umbau eines Gedichts, so dass es auf Borbarad passt, und wahrscheinlich ein trauriges Stück, Leitmelodie ist hierbei „Det regnar igen“ von Marie Frederikson. Und das Spottlied auf Borbarad macht Fortschritte, die beiden ersten und die letzte Strophe sind bereits fertig, jetzt muss ich mal gucken, wie ich GM und PdG da lustig unterkriege.

In die Runde kam ich, nachdem ich wegen meines jetzigen Jobs in den Großraum Stuttgart gezogen war und überlegte, wie ich neue Leute kennen lerne. Disco war nie mein Fall, also fing ich wieder mit Rollenspielen an. Momentan bin ich neben dieser Runde in einer Star-Wars-Runde aktiv.

In dieser Runde habe ich „Die Verschwörung von Gareth“ geleitet und bin dabei trotz meiner Rollenspielerfahrung auf ein paar Anfängerfehler beim Leiten hereingefallen.
Im Berufsleben bin ich in der Entwicklung (bzw. Serienbetreuung und Test) von elektronischen Komponenten für die Automobilindustrie tätig, bin aber Ausflügen in die programmierbare Logik nicht abgeneigt.

Special Feature: Thilos Charaktere über Ihren Spieler

Arne

Ursprünglich aus Braunschweig mit Umweg über Heidelberg zum Ort der Spiele gekommen. Im Jahre 1982 geboren, und somit der Jungspunt der Gemeinschaft. Meine ersten Rollenspielerfahrungen sammelte ich am Lagerfeuer eines Zeltlager im zarten Alter von 12 Jahren. Zur Zeit befinde ich mich in 2 andern Gruppen, in der einen bin ich als Meister (Selbstausgedachte Abenteuer) und in der andern als Spieler tätig bin. Meine favorisierten Charaktere sind anständige Magier und ehrenhafte Krieger. Wobei es mir immer sehr viel Spaß bereitet was neues auszuprobieren. So kam bisher bis auf Schelme und Elfen alles mal zum Zuge.
Zu der Runde bin ich gestoßen, nachdem die Runde einen Spieler auf längere sicht verloren hat und der Spielleiter mich über eine Internet-Spielerzentrale ausfindig gemachte. Zuerst skeptisch, wegen dem Altersunterschied und der Entfernung zum Spielort, dann aber doch nach stundenlangem Verhör für weitere Untersuchungen für gut befunden. J Seit dem bemühe ich mich, gutes Rollenspiel an den Tag zu legen.
Im Berufsleben befinde ich mich nach 160 Bewerbungen in meiner zweiten Ausbildung(Fachinformatiker – AE), die ich, so die Zwölfe wollen, im Sommer 2007 abschließen werde.
Wenn bei mir nicht Rollenspiel / Fantasy auf dem Programm steht, spiele ich Handball, gehe Tanzen, koche gerne (momentan probiere ich die italienische Küche durch), oder bin für Spielabende zu begeistern.

Jens

Kennen gelernt habe ich von den Mitgliedern des Chroniken Projektes zuerst den Spielleiter- Steffen. Allerdings als mein Mitspieler bei der Borbarad Kampagne. Als diese zu Ende war beschlossen wir den Kontakt zu halten und zusammen unserem Hobby, dem Rollenspiel, zu frönen. So leitete Steffen die Simyala Reihe und ich durfte erst Karstens und Franks Bekanntschaft machen. Später bei diversen Mai Feiern auch den Rest der Crew. Zum Rollenspiel selber, kam ich allerdings durch einen anderen guten Freund im besten Spinneralter von um die zwanzig Jahren. Und so gestallte ich mein Leben zwischen Beruf(Schornsteinfeger) und Hobby ( Rollenspiel, Ehrenamt im Weltladen Tübingen, Fußball, VfB, Familie, Freunde und neuerdings auch Freundin) mal mit unterschiedlichen Gewichtungen. Und wenn er nicht gestorben ist, dann wurstelt er noch heute.